Bienenwarte


Informationen über die Tätigkeiten eines Bienenwartes

Die Aufgabe einer Bienenwartin oder einem Bienenwart können als sehr Interessant, mit viel Kontakt zu den Imkern im Verein und auch zu Nachbarvereinen bezeichnet werden. Mit den Jahren erlangt man ein großes Grundwissen über das Erkennen von Bienenkrankheiten und deren Bekämpfung. Die Tätigkeit des Bienenwartes erstreckt sich auch in den Bereich der Betreuung des Imkers vor Ort, er erhebt die Ein- und Auswinterung der Bienenvölker im Herbst und Frühjahr.  Die Bienenkrankheiten können mit einer mikroskopischen Untersuchung auf Nosema, Amöbenzysten und Tracheenmilbe von Bienenwarten festgestellt werden. Bei der alljährlich durchzuführenden Standkontrolle bei den Königinnenzüchtern und Wanderimkern im Frühjahr, werden mindestens 2 Brutwaben pro Volk kontrolliert, dabei werden auch Brutkrankheiten gefunden.

Die Bienenwarte stellen das Gesundheitszeugnis für die untersuchten Bienenvölker aus und übergeben das Original den Imkern, eine Kopie nehmen die Bienenwarte mit. Die Wanderimker machen aus dem Gesundheitszeugnis eine Wandermeldung, in dem sie den Wanderplatz, die Anzahl der Völker und die Zeitspanne eintragen. Diese Meldung ist mindestens 10 Tage vor der Wanderung an die betreffende Obleute des an zuwandernden Vereines und an den VIV Gesundheitsreferenten gesandt werden. Dies sollte mittels Email, Fax oder Postzustellung erfolgen. Innerhalb von 7 Tagen erhalten die Imker einen Bescheid, wenn die Wanderung nicht erfolgen darf, auf Grund AFB Sperrzone aus der sie abwandern will oder in der sie zuwandern möchten, so werden die Wanderimker vom Gesundheitsreferenten des VIV telefonisch verständigt. Im Weiteren beraten sie den Vorstand des Vereines über die nächste Varroabekämpfung, über die zu verwendenden Mittel und setzen den Beginn der Bekämpfungsmaßnahmen an. Auch die Restentmilbung im Spätherbst kann ein weiterer Schwerpunkt im Jahresablauf für die Bienenwarte darstellen.

Eine ganz besondere Aufgabe sehe ich in der Beratung der Imker, sie können aber auch als Informanten des Imkers zum Vorstand des Vereines als auch umgekehrt fungieren, da Sie wahrscheinlich die einzigen sind, die die Imker einmal im Jahr besuchen. In den Bienenzuchtvereinen sollte mindestens ein Bienenwart oder eine Bienenwartin dieser Aufgabe nachkommen, größere Vereine können auch zwei bis drei einsetzen. Ein Teil dieser aufgezählten Aufgaben wird von den Bienenwarten unentgeltlich zum Wohle der Bienen und den Imkern erledigt.

Die Standkontrollen für Wanderung und Zucht werden mit einer Entschädigung aus der EU Förderung abgegolten. Die praktische Durchführung der Varroa-Bekämpfung am Bienenstand von älteren Imkern bis 10 Völker wird vom Land Vorarlberg mit einem Betrag von 15,00 € pro Stunde (=3 Völker) unterstützt. Der Vorarlberger Imkerverband veranstaltet am Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum Hohenems diverse Kurse die auch den Bereich des Bienenwartes abdecken. Alle interessierten Imkerinnen und Imker möchte ich hiermit einladen, an einem solchen Bienenwartekurs teilzunehmen. Diese Kurse beinhalten die Themen Bienenkrankheiten, Brutkrankheiten erkennen und das richtige Handhaben von einem Mikroskop.

Der Besuch eines Varroaseminars ist zukünftig erforderlich, wenn eine erhöhte EU Förderung in Anspruch genommen werden will. Hiermit werden auch neue Behandlungsmethoden und eine fachgerechte Bekämpfung der Varroamilben gelehrt.

Dies den Imkern im Verein zu vermitteln und älteren Imkern im Verein an die Hand zu gehen, die dies nicht mehr selbst erledigen können, sehe ich als sehr wichtig an.

In diesem Sinne möchte ich die Bienenwarte und die Bienenwartinnen und Bezirksbienenwarte und Bezirksbienenwartinnen für Ihre erbrachte Tätigkeit danken und sie ermutigen auch weiterhin, diese sehr wichtige Aufgabe zum Wohle der Bienen zu erfüllen.

Helmut Graf, VIV-Gesundheitsreferent

Bezirksbienenwarte in Vorarlberg

Bei Wanderung, Zucht oder Verkauf von Bienenvölkern, oder wenn du Anzeichen von Krankheiten bei deinen Bienen festgestellt hast, so wende dich bitte an den Bezirksbienenwart in deiner Region.

Bezirksbienenwart Bregenz
Sundl Gottfried – Einödstraße 13 – 6923 Lauterach – 0664/9850936

Bezirksbienenwart Bregenzerwald
Nicht besetzt

Bezirksbienenwart Dornbirn
Wulz Bernhard – im Feld 4 – 6845 Hohenems – Tel. 05576/78116

Bezirksbienenwart Feldkirch
Harald Mannsberger –Blattur 29a –  6840 Götzis – Tel. 0650/9842990

Bezirksbienenwart Bludenz
Harald Rauer – Oberdaneu 13 – 6700 Bludenz – Tel. 0650/7283742

Bezirksbienenwart Montafon
Werner Stofleth – Lochmühle 2 – 6774 Tschagguns – Tel.: 0664/3711344

Stand Februar 2017


Dokumente

 Nachweis über Einzelbetriebliche Sachverständigentätigkeit
 Richtlinien zur Bekämpfung der amerikanischen Faulbrut der Bienen in Österreich
 Vereinsbienenwarte Anforderung